London - Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten

Vor 13 Jahren hatte ich die britische Hauptstadt erstmals besucht. Damals leider nur für einen 2tägigen Kurztrip. Nun habe ich endlich wieder die Gelegenheit ergriffen und begleitete eine von uns organisierte Reisegruppe von 26 kultur- und erlebnishungrigen Gästen in diese kosmopolitische und faszinierende Stadt.

Faszination London: die Royals
London ist mit knapp 8 Millionen Einwohnern Schauplatz unzähliger Events. Dieses Jahr brachte vor allem die märchenhafte und glamouröse Hochzeit von „William und Kate“ am 29.04.2011 der Stadt internationale Popularität. Wer nicht das Glück hatte, diesem bedeutenden Ereignis live beizuwohnen, verfolgte die Traumhochzeit mit hoher Wahrscheinlichkeit im Fernsehen. London lockt die Besucher aber nicht nur mit den „Royals“, sondern hat auch eine kaum zu überbietende Vielfalt an kulturellen Highlights.

Kulturelle Highlights
Angefangen mit der beeindruckenden viktorianischen Architektur, die in einem harmonischen Nebeneinander mit hypermodernen Gebäuden steht, über die unzähligen großartigen Museen. Das Natural History Museum ist eines der größten naturhistorischen Museen der Welt mit etwa 70 Millionen verschiedenen Objekten; das Victoria & Albert Museum beherbergt die größte Kunst- und Design Sammlung der Welt. Zudem gibt es einige wirklich lohnenswerte Kunstgalerien, die National Gallery oder die Tate Gallery.

Shopping Paradies London
In den alten und schicken Traditionskaufhäusern wie Harrods und Liberty’s kann man neben den schier unerschöpflichen Auslagen der Designer auch die sog. „Food Halls“ bestaunen und sich mit einer Vielfalt von Köstlichkeiten aus aller Welt kulinarisch verwöhnen lassen. In Soho oder Notting Hill finden Sie auf den verschiedenen Märkten allerhand „Krimskrams“ aber auch so manche außergewöhnliche Rarität. Um sich von Kultur und Shopping etwas zu erholen, empfiehlt sich ein ausgedehnter Spaziergang in den traumhaft angelegten Parkanlagen, wie dem Hyde Park oder Regent’s Park.

Our London-Trip
Unsere Reise dauerte 4 Tage und bot eine angenehme Mischung aus Programm gemeinsam mit der Gruppe und genügend Freizeit für eigene Aktivitäten. Nach der Landung in London verschafften wir uns während einer Stadtrundfahrt per Bus einen ersten Überblick über die Stadt. In unserem Hotel an der Victoria Station angekommen, organisierten wir ein lockeres Abendessen im Pub um die Ecke, wo sich auch ein Großteil der Gruppe gerne anschloss. Am nächsten Tag genoss jeder der Teilnehmer die vielfältigen Möglichkeiten und entdeckte die Stadt auf eigene Faust.

Sehenswürdigkeiten
Am Samstag empfing uns unser örtlicher Reiseleiter Paul, um uns auf einen halbtägigen Ausflug in den Tower of London zu entführen, quasi das Pflichtprogramm für alle London-Reisenden. Mit der Metro, mit der man sich erstaunlich gut zurecht finden kann, ging es dann zur London Bridge. Dort wartete der Tower mit seinen dunklen Geheimnissen aus der Vergangenheit und faszinierenden Geschichten auf unsere neugierige Gruppe. Den Höhepunkt boten selbstverständlich die funkelnden Edelsteine der Kronjuwelen, die hier schon seit dem 17. Jahrhundert ausgestellt werden.

Freie Zeit zur Verfügung
Die Teilnehmer zerstreuten sich sofort in die verschiedensten Winkel der Stadt. Einige gingen zu Madame Tussauds, andere Gäste unternahmen bei herrlichem Wetter eine Schifffahrt auf der Themse nach Greenwich. Ich beherzigte die Empfehlung meiner Kollegin, einer wahre London-Kennerin, und erkundete zunächst den Borough Market, einen sehr beliebten und interessanten Lebensmittelmarkt unter der London Bridge, der vor allem durch den Fernsehkoch Jamie Oliver bekannt geworden ist.

Must Sees in London
Da gibt es viele! Ich folgte dem Thames Walk, vorbei an den zahlreichen Brücken, wie der Millenium Bridge. Auf diese Weise kann man London abseits von großer Hektik genießen, da beiderseits der Themse weitläufige autofreie Promenaden angelegt sind. Hier kann man das Shakespeare Globe Theater oder die Tate Modern entdecken. Aber auch das London Eye, oder auch bekannt als Millenium Wheel, mit einer Höhe von 135 Metern das derzeit höchste Riesenrad Europas. Gleich daneben: der berühmte Big Ben und das Houses of Parliament.

Perfekte Abendgestaltung: Musicals
Für die abendliche Unterhaltung ist in London bestens gesorgt. Derzeit gastieren über 40 Musicals in der Stadt, so dass hier wirklich für jeden Geschmack etwas zu finden ist. Deswegen entschied ich mich für “Billy Elliot“. Andere Gäste aus unserer Gruppe genossen die Vorstellungen von “Thriller“, “Mamma Mia“ oder “Dreamboats and Petticoats“. So hatten wir am nächsten Morgen beim Frühstück gleich die Gelegenheit, unsere Erfahrungen des vergangenen Abends auszutauschen.

Buckingham Palace & Abreise
Am Sonntagvormittag unternahmen wir gemeinsam einen ausgiebigen Spaziergang am nahe gelegenen Buckingham Palace mit seinen prachtvollen Parkanlagen. Die Wachablösung um 11:30 Uhr konnten wir leider nicht mehr mitverfolgen, da wir um diese Zeit bereits auf dem Weg zum Flughafen waren. Jedoch durfte ein kurzer Abstecher nach Windsor, wo sich das größte private und älteste bewohnte Schloss der Welt befindet, nicht fehlen, bevor wir um 14.00 Uhr pünktlich am Flughafen Heathrow eintrafen, um unsere Heimreise anzutreten.

Fazit
Die Reise nach London hat uns alle sehr beeindruckt und mich persönlich hat die Stadt „regelrecht verzaubert“. Gerade die Mischung aus gemeinsamem Programm mit tollen Führungen und vielen interessanten Hintergrundinformationen, kombiniert mit ausreichend Freizeit für eigene Erkundungen hat alle Teilnehmer überzeugt. Und auch ich konnte die gut organisierte Reise „ohne Stress“ genießen. Und so haben wir spontan auf dem Weg zum Flughafen „unser“ nächstes Städteziel festgelegt: Madrid!

Belinda Wenisch war für Sie in London unterwegs und berichtet auch gerne persönlich von ihren Eindrücken!