Weihnachten in Namibia

Wie in den meisten Ländern, die Weihnachten feiern, sind auch in Namibia die Geschäfte schon ab Oktober reich geschmückt. Ob man will oder nicht, wird man jeden Tag etwas mehr - trotz der steigenden Temperaturen - in die richtige Stimmung gebracht. Anfang Dezember ist dann der Höhepunkt erreicht: Jeder holt die Weihnachtsdekoration heraus, Taxis glitzern mit Lametta und Christbaumkugeln um die Wette ...

Unterschiedliche Traditionen im Vielvölkerland
In Namibia feiert man Weihnachten auf unterschieldlichste Weise - je nach Herkunft: Viele der Deutsch-Namibianer feiern wie wir in Deutschland am Heiligen Abend. Die meisten anderen Namibianer feiert Weihnachten am ersten Feiertag. Es werden Gottesdienste am Heiligen Abend und am Weihnachtsmorgen angeboten, Pfeffernüsse, Spekulatius und Zimtsterne gegessen und mit der Familie gefeiert.

Der Weihnachtsbaum
Der Brauch einen Weihnachtsbaum aufzustellen und zu schmücken ist aus Europa mit nach Namibia gekommen. Aber woher bekommt man in einem der trockensten Länder einen grünen Baum? Für alle die, die sich nicht mit einer Tanne aus Plastik anfreunden können, bleibt nur ein Ausflug in den Busch. Hier gibt es Weißdornbüsche. Die sind hübsch anzuschauen, haben aber stachelige lange Dornen. Hier muss mit Bedacht gefällt, transportiert und geschmückt werden. Soll es nicht die elektrische Beleutung sein, sondern Wachskerzen, so bleiben diese oft so lange wie möglich vor ihrem Einsatz im Eisfach, da sie bei den sommerlichen Temperaturen rasch verbiegen können.

Was in Namibia auf dem Wunschzettel steht
Auf die Frage "was wünscht du dir zu Weihnachen" antworten viele Namibianer: "Regen". Die Menschen wünschen sich ausreichen Regen für das kommende Jahr und am liebsten auch gleich für den Weihnachtstag. Diesen Wunsch erfüllt Santa jedoch sehr selten.