Indien – Gut zu wissen

Knigge: Indiens Kultur ist uns in Europa zunächst komplett fremd. Daher ist die Frage berechtigt: Wie verhält man sich eigentlich in einem fernen Land wie Indien?  

  • Namaste - Zur Begrüßung faltet man die Hände vor der Brust und verneigt sich. Geschäftspartner reichen sich die rechte Hand. Die linke Hand gilt generell als unrein. Das Austauschen der Visitenkarten hat einen hohen Stellenwert.
  • In Indien wird großen Wert auf eine standesgemäße Kleidung gelegt. Auch als Tourist sollte man sich nicht allzu freizügig zeigen. Ideal ist leichte, lange Baumwollkleidung, die auch gleichzeitig vor der hohen Sonneneinstrahlung schützt.
  • Schuhe gelten in Indien als unrein und werden beim Betreten eines Privathauses, Tempels, Moschee vor dem Eingang abgestellt.
  • Viele Inder bewundern den Westen und schätzen beispielsweise Europäer sehr. So werden oft Fragen gestellt nach Name, Wohnort, Beruf ohne aufdringlich sein zu wollen. Es ist die schlichte Neugier und Freude an der Kommunikation.
  • Das Dilemma mit dem "Nein"- das Gebot der Höflichkeit lässt meist ein eindeutiges "Nein" bzw. Kopfschütteln nicht zu. Daher möglichst keine Fragen stellen, die möglicherweise auf ein „Nein“ abzielen.
  • In Indien treffen Sie immer wieder Bettler an. Das Leben ist für viele extrem hart. Entscheiden Sie selbst, wem Sie unauffällig eine kleine Spende geben und seien Sie achtsam.
  • Das Feilschen gehört zum Kauferlebnis für beide Seiten dazu. Lassen Sie sich auf das "Spiel" ein und beachten Sie: beim Abschluss sollten beide Seiten ein "gutes Gefühl" haben.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Infos